Die 5 Wandlungsphasen (wu xing)

Definition: Eine Weltanschauung, nach welcher das Universum und alle seine Bestandteile grundsätzlich in fünf Bewegungen oder Kräfte eingeteilt werden können. Alles durchläuft diese 5 Stadien.
Die in der TCM bekannten zehn Organe werden paarweise nach dem Yin-Yang-Prinzip einem der 5 Wandlungsphasen zugeordnet. Untereinander behalten diese fünf Wandlungsphasen das Gleichgewicht durch gegenseitiges Hervorbringen/Erzeugen und gegenseitiges Kontrollieren (s. obige Skizze). Alles Menschenleben und jeder Prozess durchläuft diese fünf Stadien in einer bestimmten Reihenfolge. Gerät ein Element/Organ aus dem Gleichgewicht, wird mit der Zeit der ganze Wandlungsablauf gestört.
 

Der Kreislauf verdeutlicht das Grundprinzip:

Erzeugungszyklus (Holz – Feuer – Erde – Metall – Wasser)
Das Holz erzeugt/nährt beim Verbrennen das Feuer, welches das Holz in Asche verwandelt. Die Asche wird zu Humus und zu neuer Erde. In der Erde entstehen Metalle, die den Morgentau, d.h. das Wasser anziehen, das wiederum die Pflanze und damit das Holz erzeugt und nährt.

Kontrollzyklus, bzw. überwindender Zyklus (Holz – Erde – Wasser – Feuer – Metall)
Das Holz kontrolliert/überwindet die Erde, weil die Pflanzen die Erde durchbohren. Die Erde kontrolliert/überwindet das Wasser, weil sie das Wasser absorbiert. Das Wasser kontrolliert/überwindet das Feuer, weil es das Feuer löscht. Das Feuer kontrolliert/überwindet das Metall, weil Hitze das Metall zum Schmelzen bringt. Das Metall  kontrolliert/überwindet das Holz, wie die Axt Bäume fällt.

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 12. Mai 2011 um 14:18 Uhr
 
joomla template 1.6